Tantra
Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung

Logo für dieses Seminar

Bereich

> Der Große Bogen.

Voraussetzungen

Level 4 / 9

Beitrag

€ 2.812,-

Frühbucher

€ 2.562,-

Großer Bogen - Jahrestraining 1-6

Tantrisches Jahrestraining

GH,FA1,L&H,EKS,WE,MT,FA2,(FA2)

Download der aktuellen Jahrestrainingsbroschüre (PDF).

Zu jenem magischen Zeitpunkt, da der Frühling spürbar wird, fängt mit dem Höhenflug auch das tantrische Jahrestraining Der Große Bogen an, der sich von den ersten Schritten auf dem tantrischen Pfad bis zum jahrtausendealten, klassischen Tantra-Ritual spannt. Was du hier erfährst, hilft dir Türen zu neuen inneren und äusseren Welten zu öffnen:
Türen zu dir selbst, die vielleicht lange versperrt oder vergessen waren. Türen zu anderen, die zu öffnen du vielleicht noch nie den Mut gefunden hast.

Terminübersicht 2017:


  • GB - Teil 1: Höhenflug 18.-24.03.2017
  • GB - Teil 2: Familienaufstellung wahlweise 03.-05.02.2017, 07.-09.04.2017, 05.-07.05.2017
  • GB - Teil 3: Lust & Heilung 20.-26.05.2017
  • GB - Teil 4: Ekstase 12.-19.08.2017
  • GB - Teil 5: Welle 25.-29.10.2017
  • GB - Teil 6: Maithuna 06.-10.12.2017
  • GB : Familienaufstellung (mitwirken): Sechs verschiedene Termine zur Auswahl

Terminübersicht 2018:


  • GB - Teil 1: Höhenflug 27.03.-02.04.2018
  • GB - Teil 2: Familienaufstellung wahlweise 09.-11.02.2018, 20.-22.04.2018, 04.-06.05.2018
  • GB - Teil 3: Lust & Heilung 26.05.-01.06.2018
  • GB - Teil 4: Ekstase 11.-18.08.2018
  • GB - Teil 5: Welle 24.-28.10.2018
  • GB - Teil 6: Maithuna 30.11.-04.12.2018
  • GB : Familienaufstellung (mitwirken): Sechs verschiedene Termine zur Auswahl

mehr...

Diese Gruppe ist etwas ganz Besonderes: Mit der Zeit bildet sich ein sehr spezieller Zusammenhalt und ein tiefes Vertrauen gegenüber de n anderen Mitreisenden auf diesem Weg zu mehr persönlicher Freiheit und einem tiefen Verstehen der Spielregeln des Lebens. Wir wollen zusammen leicht, aber auch innig, meditativ, aber auch vergnügt sein, konzentriert arbeiten und ausgelassen feiern...

  • Stufe um Stufe wirst du behutsam geführt und näherst dich dem, was wir unter dem Begriff TANTRA zusammenfassen:
  • Sich selbst ohne Wenn und Aber annehmen und von Herzen lieben lernen,
  • die eigenen Empfindungen wahrnehmen und verfeinern,
  • Nähe wagen und genießen,
  • dem eigenen Gefühl vertrauen lernen,
  • Blockaden, Traumata und alte Verletzungen allmählich heilen und Schmerzliches abklingen lassen,
  • das Wechselspiel von Sich-Öffnen und Sich-Abgrenzen üben,
  • deinen Mustern augenzwinkernd auf die Schliche kommen,
  • wach, bewusst und voller Achtsamkeit im Augenblick leben,
  • Sexualität als einen natürlichen und beglückenden Teil deines Lebens integrieren,
  • Energie und ihr Fließen beobachten, steigern, genießen und lenken,
  • sich im liebevollen Annehmen des eigenen Schattens üben,
  • Schönheit und Vollkommenheit in allem, was dich umgibt, erkennen lernen,
  • Verantwortung für dich und dein Leben übernehmen,

dieses dein Leben bewusst dorthin lenken, wo Freude, Genuss, Energie und Geborgenheit für dich bereitstehen.

Download der Jahrestrainingsbroschüre 2018 (PDF).

Die einzelnen Teile des Jahrestrainings "Grossen Bogen" sind:


Feedbacks zu diesem Seminar

… ich hab den Topf am Ende des Regenbogens gefunden. Am Horizont sehe ich schon den nächsten Regenbogen. Ich mache mich auf den Weg, begebe mich auf die Reise auch dort den Schatz zu finden… Der Weg ist das Ziel (Shakti,54)
Ich bin dankbar! Der GB war wunderbar, heilsam, schön, erfahrungsreich, etc. etc. etc. ein Traum!
Das Leben ist schön. Ich freue mich auf unser Baby. (Shakti,36)
Ich hätte nie gedacht, dass Dankbarkeit & Demut, Wörter sind, die positiv besetzt sind, dass es erstrebenswert ist, dankbar & demütig zu sein. Dass mich diese Eigenschaften nicht nur größer sondern auch weiter machen. Ich bin dankbar, dass ich den Weg gehen darf und dankbar für eure Begleitung. Ich verneige mich in Demut vor dem großen Ganzen, von dem ich ein Teil bin. PS: Und Spaß macht‘s auch noch. (Shakti,53)
Heureka! Ich hab’s geschafft. Themen brechen auf. Ich bin durchlässiger, verletzlicher, ich bin mehr ich. Ich mag lernen diesen Zustand anzunehmen, seine Qualität zu erkennen. Mag lernen gut auf mich aufzupassen. Mag mich versuchen im Mut zum Gefühl in Beziehungen. Mag mit allen Sinnen genießen. Mag mich annehmen so wie ich bin. Bin dankbar für die Veränderungen, die mir passieren. Bin dankbar für die vielen wunderbaren und wertvollen Menschen, die michsehen, wenn ich mich zeige, und die geduldig auf diese Momente warten. Bin dankbar für die Menschen, die sich mir öffnen und zeigen, und mir so ihre Wertschätzung entgegenbringen.
Bin dankbar für die Tools, die ich nun schon zur Verfügung habe und auch schon immer öfter einsetze, wenn es notwendig ist. Bin dankbar fürs Fühlen, Spüren, Da Sein für alles was mir das Leben schenkt. (Shiva,40)
Essenz v. Gr. Bogen
Ich bin Teil d. Ganzen. In mir ist alles da, alles bereits vollkommen – ich bin das Universum, ich bin du, du bist ich… alles ist eins. Ich habe gelernt, hinzuschauen. Da zu sein. Und nicht festzuhalten. Ich übe loszulassen, jeden Tag. Ich habe (leise) erahnen dürfen, was alles da ist u. was erlebbar ist und was Ewigkeit bedeutet. Als ob etwas in mir berührt worden ist, was ich noch nicht verstehe, aber was meinen ganzen Körper, meinen Sinn durchflutet, erfüllt, elektrisiert – und mich dann staunend zurücklässt. Das will ich wieder erleben, da will ich hinsehen, das reine Glücksgefühl erfahrbar machen. Ich könnte noch mehr schreiben, viel mehr, aber das war das Wichtigste. Danke! (Shakti,31)
Es heißt:“Das Leben will gelebt werden.“ Tantra ist ein guter Weg, um genau das zu tun, an diese Grundwahrheit nicht vorbeizugehen. Danke an die Seminarleitung: Der wunderbare Rahmen lässt eine Fülle an Chancen entstehen, wie sie in einer derart komprimierten Form im Alltag nicht vorkommen. Es liegt an mir, diese Chancen für eine Entwicklung wahrzunehmen und ich denke, ich habe einige davon genützt. Darüber freue ich mich. Und die anderen, ungenutzten, wird es wieder geben – so hoffe ich zumindest! (Shiva,39)
- Kein Ende des großen Bogens sondern der Beginn eines neuen Lebens
- Tantra Werkzeuge ständig zur Verfügung haben
- Liebe zu spüren zu allen Lebewesen nicht nur zum Partner
- die Vielfalt und den Reichtum im Leben erkennen
- nicht getrieben zu werden, sondern das Tempo und die Richtung selbst zu bestimmen
- Shakti als kraftvolle Quelle des Lebens zu erkennen
- in Shiva mich zu erkennen
- Sexualität als Lebensquelle finden
- meine Yoni liebe ich sehr (Shakti,51)
Der große Bogen ist vorbei… ein großes Gefühl der Erleichterung einerseits, es „alleine oder natürlich als Paar“ geschafft zu haben. Andererseits auch ein wenig Wehmut, diese Gruppe, diese „fixen Seminare“ zu haben. Doch das gute Gefühl, es kann jederzeit weitergehen, wenn ich es will. Ein sehr bewegtes Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Vieles hat sich in mir verändert – mein Gefühl/meine Einstellung zu meinem Körper und zu meiner Sexualität. Viele Tabus gebrochen. Partnerschaftl. Gespräche bzw. unsere Ehe hat eine höhere, innigere Qualität bekommen. Meine Muster kommen immer noch, doch komme ich ihnen immer schneller auf die Schliche. Bin sehr froh, dass ich den Großen Bogen mit meinem Mann gemacht habe – es ist so schön, dass wir uns gemeinsam (u. das halt schneller) weiter entwickeln können u. zu sehen, was alles daraus entsteht. Die vielen Herzensbegegnungen sind so bereichernd für mich und erst jetzt spüre ich, wie sehr mir die Shaktienergie gefehlt hat. Meine wichtige und große Aufgabe: für mich zu sorgen + Verantwortung zu übernehmen, im Alltag, in der Sexualität zu spüren, was für mich gerade wichtig ist + gut ist, und mich nicht ständig an meinen Partner u. andere dranzuhängen aus irgendwelchen Ängsten. mir nochmal Eltern- bzw. Kindthemen anzuschauen. Für mich und meine Kinder
Danke für alles (Shakti,44)
Der Große Bogen
Kaum zu glauben: der Große Bogen ist am Ende angekommen. Monster haben ihre Schrecken verloren, wunderschöne Begegnungen und Erfahrungen warten auf mich. Irgendwann im Lauf des Jahres dämmerte es mir, dass all die Schrecken und auch die schönen Dinge etwas mit mir zu tun haben könnten. Ich danke allen für ihren Teil daran. Ich habe michverändert in diesem Jahr, tauche immer weniger ab und stehe mehr und mehr zu mir und meinen Wünschen. Ich bin gespannt, was das Leben noch alles für mich bereithält. (Shiva,41)
- Sooooo viel passiert! Zuuuu viel für einen Zettel
- Habe meinen „Wort- und Gefühlsschatz“ um viele Worte/Gefühle erweitern dürfen, die vorher so gut wie nicht vorgekommen wären: Heilsam – Achtsam – Behutsam (auchzu mir) – Demut – Mitfreude (als „Gegengift“ zu Eifersucht) – Wehrhaftigkeit – Lingam – Yoni – Shiva – Shakti uvm.
- der erste Schritt in ein vollkommen neues Lebensgefühl ist getan: Bunt; Ich darf so sein wie ich bin! Ich bin liebenswert; Das Leben muss kein ständiger Kampf sein darum, wer der bessere, schnellere, mächtigere, klügere, stärkere ist; ich bin begehrenswert; ICH BIN GANZ UND DARF LIEBE SCHENKEN
Helena und Amrit: danke – von ganz tief drinnen :) (Shiva,43)
Gr. Bogen: - eine der 2 allerstärksten Erfahrungen (im Sinn von „Schulung“) meines Lebens - ich staune vor dem, was sich in mir bewegt hat - ich erkenne, wie der Weg vor mir noch aussehen könnte - ich habe nicht nur auf den Seminaren wichtige Begegnungen & Freundschaften geschlossen, sondern auch darüber hinaus für die Zukunft Shiva
Aus der völligen Bewusstlosigkeit bin ich jetzt schon mal aufgewacht, jetzt bin ich am Anfang meines Weges. Die alles-bestimmenden Kleinigkeiten werden im Blick auf das Größere aufgelöst. Überraschenderweise wartet hinter all dem Loslassen, Auflösen, Zurücklassen nicht langweilige Öde sondern die Fülle. Ich bin dankbar, dass ich einen Blick auf sie werfen durfte. Die Gruppe, die Erfahrung, das Seminar sind in meinem Herzen, die Erinnerung ist seelisch abgespeichert.
Danke Shiva
Sinnesfreuden – 09/2009: Nebel – alles grau in grau
Basisseminar – 01/2010: Regen – hin und wieder ein Stück blauer Himmel
Großer Bogen – 2010 Beginn: Sturm – Hagel – Sonnenschein – sanfter Regen….
Großer Bogen – 2010 Ende: Der Regen reinigt – Sonnenstrahlen trocknen das Gesicht – Blitze zucken auf – richten keinen Schaden an - ein Gewitter zieht auf – zieht vorbei –
das Herz – die Seele – der Körper – der Geist – sind frei, gelassen, ruhig
alles glänzt – alles ist gut.
Ein neuer Beginn. Shakti
 Der Große Bogen hat mir gelernt, meine Ängste wahrzunehmen.
Ich hab mich so vor der Angst gefürchtet, und nun ist sie mein liebstes Werkzeug, mein liebster Schlüssel.
Dadurch lernte ich, in mich Vertrauen zu haben. So konnte der Wille festen Boden gewinnen.
Ich lernte im Großen Bogen mich zu beobachten und Themen zu sehen.
Ich lernte die Möglichkeiten des HANDLINGS
Ich kam als Lehrling, gehe als Geselle,
der lange Weg zum Meister…
ich sehe ihm mit Freuden entgegen…
Danyavad Shakti
Das große Fragezeichen!
Ich bin mir schon sehr viel näher gekommen. Doch jetzt steht für mich auch d. Frage an – wie geht es weiter, ist es genug – oder schau ich noch weiter u. tiefer?
Der Ritualweg steht an – ja – nein? Ich hab große Angst davor – viel Respekt.
Bis jetzt gab es keine großen Hemmschwellen – „unüberbrückbare“
Doch wenn ich in Richtung Ritualweg denke, ist Angst da.
Bin ich wirklich bereit, so tief zu schauen – kann ich mir vertrauen – mich da auch einzulassen? Shakti

 

Termine

Kalender

zum Seitenanfang